Willkommen in unserer Küche

Unsere Küche ist ein sehr wichtiger Ort – denn hier wurde die Idee zu Salzgarten geboren. Aber sie ist darüber hinaus noch viel mehr: Sie ist Lebensmittelpunkt und Spielwiese, Labor und Versuchsfeld, Sterne-Restaurant und Schnellimbiss. Und da wir fast jeden Tag hier arbeiten, weiterentwickeln und experimentieren, fällt ab und an eine kleine Rezeptidee ab, die wir gerne hier mit Euch teilen möchten.

Di

14

Nov

2017

Lachstatar "Oriental"

Der Frankfurter Küchenchef Nils-Levent Grün hat dieses ungemein leckere und aromatische Rezept für SALZGARTEN entwickelt. Den besonderen Pfiff bekommt das Lachstartar durch die Vielfalt der Aromen unseres FLOR DE SAL ORIENTAL. Die Zutaten sind auf 4 Personen gerechnet und können ganz einfach auf die gewünschte Personenanzahl hochgerechnet werden.

 

 

ZUTATEN

  • 250 g Lachsfilet ohne Haut
  • 1 unbehandelte Limette (Abrieb)
  • 2 Stängel Koriandergrün
  • 4 Stk. Chip aus arabischem Brot (Luftgetrocknet)
  • 1 EL Sesam
  • 50 g Wildkräutersalat oder bunt gemischte Blattsalate
  • 1 EL Granatapfelsirup
  • 1 EL Olivenöl
  • FLOR DE SAL ORIENTAL
  • Granatapfelkerne zum Garnieren

 

ZUBEREITUNG

Das frische Lachsfilet in kleine Würfel schneiden und mit Limettenabrieb, Sesam, und Olivenöl marinieren. Den Lachs samt Marinade für ca. 15 Minuten ziehen lassen. Den Koriander in feine Streifen schneiden und dazugeben. Anschließend das Tartar mit FLOR DE SAL ORIENTAL abschmecken und als Nocke mittig auf einem Teller platzieren.

Den Chip aus Arabischem Brot auf dem Tatar anrichten und Wildkräuter bzw. Salat um das Tatar arrangieren. Das Olivenöl mit dem Granatapfelsirup grob verrühren und auf den Salat träufeln. Zum Schluss mit den wunderbar roten Granatapfelkernen garnieren. Für Augen und Gaumen ein Genuss!

0 Kommentare

Di

14

Nov

2017

Kichererbsen Salat "Oriental"

Dieses sehr leckere und schnelle Rezept ist sozusagen eine SALZGARTEN-Premiere. Denn es wurde uns von einer Kundin anvertraut und hat uns so gut gefallen, dass wir es gern teilen. Die Zutaten sind auf 4 Personen gerechnet und können ganz einfach auf die gewünschte Personenanzahl hochgerechnet werden.

 

 

ZUTATEN

  • 530 g Kichererbsen (gekocht in gesalzenem Wasser)
  • 4 Stängel glatte Petersilie
  • 8 Stängel Minze
  • 1 mittlere rote Zwiebel
  • 140 g Kirschtomaten
  • 1 unbehandelte (Bio-)Zitrone
  • 1 mittelgroße Chili
  • 3 EL Olivenöl
  • 3-4 EL Balsamico weiß
  • 1-2 TL Kreuzkümmel
  • 2 gehäufte TL FLOR DE SAL ORIENTAL

 

 

ZUBEREITUNG

Die Kichererbsen abtropfen und abspülen (es funktioniert auch prima mit guten Kichererbsen aus dem Glas). Danach Minze und Petersilie waschen, gut abtrocknen, abzupfen und in Streifen schneiden. Die Kirschtomaten vierteln. Die Zwiebel und die Chili fein würfeln. Nach der Chili gründlich die Hände waschen!

Anschließend alles in eine große Schüssel geben. Nun die Schale der Zitrone fein reiben und das duftende FLOR DE SAL ORIENTAL, die abgemessene Menge Olivenöl, Essig sowie die restlichen Zutaten hinzugeben und gut durchmischen. Zum Schluss mit frisch gemahlenem Pfeffer und eventuell etwas Zitronensaft abschmecken und für mindestens 2 Stunden, gerne aber auch länger, ordentlich durchziehen lassen.

 

0 Kommentare

Di

14

Nov

2017

Perlhuhn mit Wurzelgemüse

Hmmm … wie das duftet! Das knusprige Vögelchen à la Küchenchef Nils-Levent Grün sieht aufwändig aus, ist aber überraschend schnell vorbereitet. Die Zutaten sind auf 4 Personen gerechnet und können ganz einfach auf die gewünschte Personenanzahl hochgerechnet werden.

 

 

ZUTATEN

  • 1 Stk. Perlhuhn 1,6 kg
  • 70 g Butter
  • 2 EL Sesamöl
  • 100 g Petersilienwurzel
  • 100 g Knollensellerie
  • 100 g Karotten mit Grün
  • 1 Bund Basilikum
  • FLOR DE SAL ORIENTAL
  • mehlig kochende Kartoffeln

 

 

ZUBEREITUNG

Zuerst die Haut des Perlhuhns behutsam mit dem Finger von der Brust lösen und vorsichtig kleine Butterflöckchen unter die Haut legen.

Nun das Wurzelgemüse schälen und in 2 cm große Stücke schneiden. Die Würfel in etwas Sesamöl bei mittlerer Hitze 5 Minuten anbraten, aus der Pfanne nehmen, mit Basilikum mischen und das Perlhuhn damit füllen. Das Huhn von allen Seiten mit FLOR DE SAL ORIENTAL würzen und im vorgeheizten Ofen bei 130° C auf dem Rost 2 Stunden garen. Dicht unter den Rost ein Backblech mit dem restlichen Wurzelgemüse schieben. Es vermengt sich beim Garen mit dem austretenden Butter-Bratensaft und ist eine tolle Grundlage für ein cremiges Kartoffelpüree.

 

In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen und in Salzwasser garen. Abschütten, mit dem gebackenen Wurzelgemüse aus dem Ofen und dem Bratensaft zu einem lockeren Püree zerstampfen und mit etwas FLOR DE SAL NATURAL abschmecken. Nach Ende der Garzeit das Perlhuhn aus dem Ofen nehmen.

 

0 Kommentare

Mi

26

Okt

2016

Feurige Salsa

Wer mag sie nicht, die würzige Sauce mit ein wenig Raucharoma? Ich liebe diese Salsa als Dip für knusprige Nachos oder gemeinsam mit gebratenen Paprikastreifen und einem Klecks Guacamole in der Tortilla oder einfach zum saftigen Steak. 

Sie ist schnell und einfach gekocht und verschlossen in Twist-Off Gläsern habe ich habe immer Salsa für einen spontanen Snack vorrätig.

 

 

ZUTATEN

  •  2 mittlere Zwiebeln
  • 1–2 Knoblauchzehen
  • 1 Dose gehackte Tomaten (stückig, ca. 400g Füllmenge)
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Teelöffel brauner Zucker
  • 1 Esslöffel alter Balsamico Essig
  • 2 Teelöffel FLOR DE SAL CHORIZO
  • schwarzer Pfeffer und 1 Msp Chiliflocken

 

 

ZUBEREITUNG

  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen, die Zwiebeln in Ringe  schneiden, diese dann halbieren. Den Knoblauch in feine Scheiben schneiden und  beides in Olivenöl bei mittlerer Temperatur glasig anschwitzen. Dann die Tomatenstücke, das Tomatenmark, den braunen Zucker und den Balsamico dazugeben. Gut Rühren! Tut Euch etwas Gutes und nehmt einen aromatischen, dickflüssigen alten Balsamico ohne Zuckerzusatz. Das Aroma ist einfach feiner.
  2. So, fehlt nur noch ein Hauch Raucharoma und Würze durch das FLOR DE SAL CHORIZO und zuletzt mit etwas frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und einigen Chiliflocken abschmecken. Wer es etwas weniger dick mag, fügt  noch 2-3 EL Wasser dazu.
  3. Jetzt muss die Salsa noch etwa 5-7 Minuten leise köcheln, damit sich die Aromen so richtig entfalten. Dann ab damit in Twist-Off Gläser und gut verschließen!

Hält ein paar Wochen oder bis zur nächsten Heißhunger-Attacke…

1 Kommentare

Di

21

Jun

2016

Albóndigas - feine spanische Hackfleischbällchen

Diese superleckeren spanischen Mini-Buletten in Tomatensoße waren auf unserer letzten Party der Renner und ratz-fatz verputzt. Gut, dass sie sich prima einfrieren lassen und somit noch Nachschub im Eisfach war. Die Zutaten sind auf 4 Personen gerechnet und können ganz einfach auf die gewünschte Personenanzahl hochgerechnet werden.

  • 500g Rinderhackfleisch
  • 5 Scheiben Toastbrot ohne Rinde
  • etwas Milch
  • 1 Bio-Ei
  • 3 mittlere Zwiebeln (grob gewürfelt)
  • 2 Dosen gehackte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 150-200ml Gemüsebrühe
  • 4 zerdrückte Knoblauchzehen
  • 1/2 TL getrockneter Thymian
  • 1 TL FLOR DE SAL PIMIENTA
  • 1 TL FLOR DE SAL CHIL
  • etwas Zucker
  • Olivenöl

 

Und so schnell sind die feurig-fleischigen Partykracher zubereitet:

 

Den Backofen auf 175 Grad (Umluft) vorheizen. Dann das Toastbrot kleinschneiden und mit möglichst wenig Milch einweichen. Das eingeweichte Brot ausdrücken, mit Hackfleisch, Ei, zwei Knoblauchzehen, FLOR DE SAL PIMIENTA und Thymian zu einer geschmeidigen Masse verkneten. Etwa 20 kleine Bällchen daraus formen und in einem ofenfesten Bräter von allen Seiten goldbraun anbraten. Aus dem Bräter nehmen, zur Seite stellen.

 

Den Sud im Bräter lassen und darin und in Olivenöl die Zwiebeln gut anschwitzen. Tomaten, Tomatenmark, den restlichen zerdrückten Knoblauch, 1-2 Prisen Zucker sowie 1 TL FLOR DE SAL CHILI zufügen und gut verrühren. Nun die Hackfleischbällchen in die Soße setzen und im abgedeckten Bräter im vorgeheizten Backofen garen. Nach 20 Minuten den Deckel entfernen und nochmal 10 Minuten ohne Deckel weitergaren bis sie leicht braun werden. Dazu schmeckt auf Partys krosses Baguette und ein trockener Rotwein oder – je nach Geschmack – ein frisch gezapftes Bier.

Kleiner Tipp: Auf ein paar Spaghetti angerichtet wird das Ganze schnell zum Familienessen …

 

Guten Appetit!

1 Kommentare

So

21

Feb

2016

Zitronige Zucchini-Spaghetti

Hier kommt nun endlich – auf vielfachen Wunsch – das neues Lieblingsessen unserer Familie. Geht superschnell, ist wirklich köstlich und zaubert ein Lächeln auf die hungrigen Gesichter am Tisch. Ihr benötigt:

  • 250g reife, aromatische Cocktailtomaten
  • 250-300 ml süße Sahne (oder veganer Ersatz)
  • etwas Olivenöl
  • ESCAMAS LIMÓN
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • etwas Zitronensaft
  • einen Hauch Chiliflocken
  • 1 große oder 2 kleinere Zucchini
  • 400g möglichst dünne Spaghetti
  • Parmesankäse am Stück

 

Und so schnell sind die zitronigen Zucchini-Spaghetti zubereitet:

 

Die Tomaten halbieren und in einer Pfanne in etwas Olivenöl so lange auf mittlerer Stufe anbraten, bis die Haut beginnt runzelig zu werden. Das dauert etwa 3-4 Minuten. Kleiner Tipp: Zwischendurch schon einmal das Nudelwasser aufsetzen.

 

Die Pfanne vom Herd ziehen, die Sahne angießen, mit den Salzen und anderen Gewürzen sowie dem Zitronensaft fein säuerlich abschmecken. Die Chiliflocken geben dem Ganzen den feinscharfen Pfiff…  Anschließend alles für ca. 2-3 Minuten köcheln lassen.

 

Das Nudelwasser kocht nun schon hoffentlich. Also rein mit den Spaghetti ins Wasser! In der Zwischenzeit die Zucchini waschen, abtrocknen und grob reiben. Zur Soße geben, untermengen, ganz kurz aufköcheln lassen, damit die Zucchinispäne noch Biss haben, dann vom Herd ziehen.

 

Das Nudelwasser abgießen und die Nudeln gut abtropfen lassen. Jetzt die Nudeln und die Sauce in der Pfanne gut vermischen, fertig. Wir reichen dazu zum Bestreuen Parmesan, grob gerieben.

 

Guten Appetit!

3 Kommentare

So

10

Jan

2016

Saftige Dorade aus dem Ofen

Die beste Wahl für Fisch: Escamas lImon
Die beste Wahl für Fisch: Escamas lImon

Zubereitungsbilder

Ich liebe es, in Spanien über den Markt zu bummeln und den fangfrischen Fisch aus dem Atlantik für das Abendessen auszusuchen. Was es da für eine Auswahl an Fischen und Meeresfrüchten gibt! Heute haben mich diese fetten Doraden angelacht: 2 schöne Exemplare zu je 1kg für 4 Personen. Wir mögen den frischen Fisch am liebsten schlicht zubereitet, unkompliziert, ohne viel Aufwand.

  • Ausgenommen und  geschuppt (macht der Händler) werden die beiden Fischlein gewaschen und gut trocken getupft.
  • Dann bekommen sie eine Füllung aus Knoblauchscheiben, dünnen geschnittenen Bio-Zitronen, etwas  Zitronen-Escamas (ca. 1 kleiner Teelöffel pro Fisch) und Butterföckchen.
  • Ich belege die Fische noch mit weiteren Zitronenscheiben und reichlich Butterflöckchen, damit sie später in einer schön zitronigen Buttersoße schwimmen.
  • Zum Schluss werden die beiden hübschen Burschen in eine gefettete, ofenfeste Form mit Deckel gelegt und im vorgeheizten Backofen bei 200°C für ca. 25 Minuten gegart.

Währenddessen sitze ich gemütlich auf der Terrasse, genieße den Sonnenuntergang bei einem guten Glas Weißwein und freue mich auf den Fisch…

 

Wer keine verschließbare Form besitzt: Die Doraden garen auch wunderbar saftig in je einem großen Bogen gefetteter und gut verschlossener Alufolie. Die muss später noch nicht mal gespült werden.

 

Dazu gibt es bei uns traditionell goldbraune Rosmarinkartöffelchen aus dem Ofen, gewürzt mit Rosmarinsalz, und einen leckeren Knofi-Gurken-Joghurt.Übrigens: Sollte von den köstlichen Doraden wirklich einmal etwas übrig bleiben, schmeckt der Rest kalt oder warm (Microwelle!) mit etwas Olivenöl auch am nächsten Tag noch prima! Einfach Reste filetieren und bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.


Di

04

Aug

2015

Vanilleeis mit Salzflocken an Karamell

Immer gut bei Eis: Salz!
Immer gut bei Eis: Salz!

Sind wir mal ehrlich: Eigentlich braucht es hierfür gar kein Rezept – wir sehen das süßsalzihge Eis daher eher als Anregung für die vor uns liegenden heißen Tage und Wochen...


Die Idee: Mit nur ein paar Handgriffen macht man so aus einem gewöhnlichen und banalen Vanilleeis ein schnell vorzeigbares und geschmacklich interessantes (gerne auch improvisiertes) Dessert!


Und das geht extrem einfach:

  • Auf einen kalten Teller (nur kurz ins Gefrierfach!) einen Saucenspiegel geben.
  • In unserem Fall war das Karamell (lässt sich schön verzieren mit Zahnstochern).
  • Darauf dann eine Kugel Vanilleeis drapieren (wenn kein Kugelmacher zur Hand ist, reichen uns auch zwei Esslöffel).
  • Auf die Kugel dann je nach Geschmack und Vorliebe ein paar Flocken Salz geben (hier streiten sich die Geister, ob Flor de Sal Chili oder Escamas Limón besser zu Vanilleeis passen).

Fertig ist der sommerliche Dessert-Hingucker!


0 Kommentare

Di

14

Jul

2015

Gambas-Paella

Hier kommt der spanische Klassiker in etwas veränderter Variante, aber mindestens genauso lecker. Ich bereite das Gericht gern in einer tönernen spanischen Kasserolle auf dem Gasherd zu, es funktioniert aber auch prima in einer beschichteten Pfanne mit etwas höherem Rand.


Rezept:

Diese Menge reicht für 4 Personen:

  • 500 g geschälte Scampi
  • 1-2 rote Paprikaschoten
  • 3 reife Tomaten
  • Olivenöl
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 Tasse Paella- oder Risotto-Reis
  • 1 Tasse trockener Weißwein oder Rosé
  • ½ TL mildes Paprikapulver
  • 2 TL  Flor de Sal Chili
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • gehackte Petersilie
  • 2 Zitronen


Zubereitung:


1-2 rote Paprikaschoten in 1 cm dicke Streifen schneiden und diese nochmal längs halbieren. 3 reife Tomaten würfeln und gemeinsam mit den Paprika in einer beschichteten Pfanne in Olivenöl für ein paar Minuten anbraten. Dann 2-3 fein gehackte Knoblauchzehen dazugeben und kurz mitbraten, dann die Temperatur auf niedrige Stufe reduzieren. Nun kommt 1 Tasse Paella- oder Risotto-Reis hinzu und wird mit dem Gemüse verrührt, erst dann 1 Tasse trockener Weißwein oder Rosé und 1 Tasse Wasser angießen, gut umrühren. Mit ½ TL mildem Paprikapulver, 2 TL Chilisalz sowie frisch gemahlenem Pfeffer würzen. 500 g geschälte Scampi zugeben, abdecken und ca. 10-15 Minuten ziehen lassen – bis der Reis die gesamte Flüssigkeit aufgesogen hat. Dann sind auch die Scampi gar und die Paella kann mit etwas gehackter glatter Petersilie bestreut und mit Zitronenvierteln dekoriert werden.

Diese Paella-Variation ist angenehm leicht und kann selbstverständlich variiert werden, z.B. mit zusätzlichen anderen Meeresfrüchten. Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt...

Wir wünschen guten Appetit!

Mo

11

Aug

2014

Marinierte Hühnchenbrust vom Grill

Perfekter Begleiter zu Rosmarinkartoffeln: Flor des Sal Romero
Perfekter Begleiter zu Rosmarinkartoffeln: Flor des Sal Romero

Zubereitungsbilder

Eines unserer Lieblings-Sommer-Rezepte, die immer für „Ohs!“ und „Mmmms!“ sorgen..:

 

Rezept:

Also, man nehme für 4 Personen…(Teenager zählen doppelt!):

 

  • 3-4 Hühnchenbrustfilets
  • 1 Biozitrone
  • 300 ml gutes Olivenöl
  • Flor de Sal Chili
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • frischer Rosmarin (5-7 Zweige)
  • 5 große Knoblauchzehen
  • 500-600g griechischer Joghurt
  • Flor de Sal Natural
  • 1/2 Salatgurke
  • 500g kleine Kartoffeln

 

Und so wird zubereitet:

 

Beim Metzger kaufe ich, je nach Grösse, 3-4 Hühnchenbrustfilets, möglichst in Bio-Qualität. Die Filets teile ich in dünne Scheiben (halbieren oder dritteln) und befreie das Fleisch von Haut und Fett. Diese Filets werden dann für mindestens 1 Stunde in einer wunderbar aromatischen Marinade aus der geriebenen Schale und dem Saft 1 Biozitrone, ca. 125 ml gutem Olivenöl, 1 TL Flor de Sal Chili, eventuell etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer, frischen Rosmarinnadeln (in rauen Mengen, mindestens 2-4 Zweige) und 1 großen zerdrückten Knoblauchzehe eingelegt. Prima, wenn der Behälter mit dem Hühnchenfleisch und der Marinade mit einem Deckel gut verschließbar ist, dann lässt sich alles gut durchschütteln und der Knoblauchduft zieht während der Marinierzeit nicht durch den ganzen Kühlschrank…

Während Zitronensaft, Öl und Gewürze das Hühnchen zart und aromatisch machen, bereite ich den Gurkenjoghurt nach Tzatziki-Art vor. Ich verrühre 4 Becher griechischen Joghurt (ca. 500-600g) mit 2-4 Knoblauchzehen, etwa 1 TL  Flor de Sal natural und frisch gemahlenem Pfeffer. Dann raspele ich eine halbe gut gewaschene Salatgurke grob auf einer Küchenreibe und verrühre die Gurkenraspel mit dem Joghurt. Auch er wandert dann bis zum Essen in den Kühlschrank. Lässt sich also alles super einigen Stunden vorher vorbereiten, nur die Rosmarinkartoffeln bereite ich pünktlich zum Essen zu.


Dafür wird der Backofen auf 200°C vorgeheizt, die kleinen Kartoffeln guter Qualität unter fließendem Wasser ordentlich geschrubbt und dann abgetrocknet. Ein Backblech wird mit Backpapier ausgelegt. Darauf werden etwas gutes Olivenöl und Flor de Sal mit Rosmarin nach Geschmack verteilt.

Wir mögen den Geschmack des frischen Rosmarins sehr und sowohl in Spanien als auch in Eppstein wachsen und blühen in unserem Garten Unmengen davon. Daher geben wir noch ordentlich viel frisch geerntete, gehackte Nadeln und Blüten dazu (3-5 Zweige). Die trockenen Kartoffeln werden nun, je nach Größe, halbiert oder geviertelt, eng auf das Blech gesetzt und nochmals mit etwas Öl bepinselt.

So, und nun ab in den Ofen damit! Wenn es verführerisch duftet und die Kartoffeln goldbraun sind, ist es geschafft. Das dauert etwa 25-30 Minuten.

Sobald die Meute dann „Hunger!“ schreit, kommen die zarten, saftigen Hühnchenfilets auf den Grill, bis sie eine schöne goldbraune Farbe haben. Das geht relativ schnell, pro Seite ca.2 Minuten.

Auf dem Teller trifft dann das leicht säuerlich-aromatische, saftige Hühnchenfilet auf den sahnig-frischen Gurkenjoghurt und die knusprigen Rosmarinkartoffeln.

Das perfekte Sommeressen!



0 Kommentare

Fr

02

Mai

2014

Spargel-Bärlauch-Risotto

Spargel-Bärlauch-Risotto mit Escamas límon
So mag ich Risotto. Mit knackigem Spargel, frischem Bärlauch und zitronigen Escamas.

Zubereitungsbilder

Man kann sich ja nicht immer alles selbst ausdenken. Deshalb heute und weil es so gut in die Saison passt, unser Lieblingsrezept eines befreundeten Kochs und Foodstylisten Jürgen Vondung (www.juergenvondung.de).


Rezept (für 4 Personen):

  • 500g weißer Spargel
  • 250g grüner Spargel
  • 1 Bund Bärlauch
  • Salz, Zucker, Pfeffer, Saft von einer halben Zitrone
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200g Risotto (Rundkornreis)
  • 1/4 Liter trockener Weißwein
  • 50g geriebenen Parmesan
  • 1/2 bis 1 Liter Spargelfond
  • Escamas límon

 

Weißen Spargel schälen, die Enden abschneiden. Vom grünen Spargel das untere Drittel schälen und die Enden abschneiden. Für den Spargelfond die Spargelabschnitte und die Schalen mit einem Liter Wasser, Salz und etwas Zucker in einen Topf geben, aufkochen und 15 Minuten ziehen lassen.

Vom Spargel die Köpfe etwa 3 cm abschneiden, beiseite legen. Die Stangen in ca. 2 cm lange Stücke schneiden.

Zwiebel und Knoblauch abziehen, beides in feine Wüfel schneiden und in Olivenöl andünsten. Reis einstreuen und unter Rühren glasig werden lassen, mit Salz und Pfeffer würzen. Spargelstücke (ohne Köpfe) kurz mit andünsten und mit Wein ablöschen. Flüssigkeit etwas einkochen lassen dann mit Spargelfond auffüllen. Reis immer wieder vorsichtig umrühren. Nach etwa 15 Minuten Garzeit die Spargelköpfe locker untermischen und 8 bis 10 Minuten mitgaren lassen.

Jetzt den gehackten Bärlauch unterrühren. Das ganze mit Salz und etwas Pfeffer abschmecken. Die kalten Butterflöckchen untermischen. Mit gehobeltem Parmesan und Escamas Limón bestreuen und gleich servieren.


1 Kommentare

Mo

17

Feb

2014

Tomate frito

Sehr lecker zum Frühstück und als Amuse Geule, der Tomatenaufstrich
Sehr lecker zum Frühstück und als Amuse Geule, der Tomatenaufstrich

Zubereitungsbilder

Heute haben wir es uns einfach mal kinderleicht gemacht. Ein schönes leichtes Rezept, wenn man mal was anderes als Wurst und Käse zum Frühstück will. Der Klassiker am spanischen Frühstückstisch, kein Aufwand und garantiert lecker. So finden auch die überreifen Tomaten noch eine sinnvolle Verwendung.

Rezept:

  • So viele Tomaten wie man will oder übrig hat vom Vorabend (ca. 1-2 p.P.)
  • Olivenöl
  • Flor de Sal Aceitunas
  • Baguette oder Wurzelbrot (generell passt so gut wie jede Brotsorte)
  • Frischer Koriander oder Basilikum


Die Tomaten waschen, Strünke mit Ansatz entfernen und vierteln. Das ganze in den Mixer geben. Wie man sieht klappt das auch ganz gut mit dem Zauberstab. So lange mixen bis ein schönes Püree entsteht. Ein Schuss Olivenöl dazu noch einmal durchmischen. Fertig. Das Brot aufbacken oder toasten und leicht mit Olivenöl bestreichen. Einen Klecks Tomatensugo drauf und mit Flor de Sal Aceitunas und frischem Pfeffer würzen. Nicht nur als Deko schön, auch geschmacklich interessant dazu: frischer Koriander aber auch Basilikum macht sich gut. Klassisch serviert zum Frühstück aber auch als Vorspeise oder kurz vorm schlafengehen als Katerbesänftiger gerne genommen. Viel Spaß und guten Apetit.


10 Kommentare

Mi

06

Nov

2013

Kürbis Gnocchi

Das letzte Argument für Kürbis-Gegner: Kürbisgnocchi überbacken.
Das letzte Argument für Kürbis-Gegner: Kürbisgnocchi überbacken.

Zubereitungsbilder

Kürbis-Gnocchi  (Grundrezept, für ca. 4 Personen)

In unsere Familie scheiden sich beim Thema Kürbis die Geister, aber diese Gnocchi mag selbst die Anti-Kürbis-Fraktion, -garantiert! Und es ist wirklich ganz einfach. Nur Mut!

 

  • Ca. 1 kg Hokkaido-Kürbis
  • 250 g Ricotta
  • 75 g Parmesan (gerieben)
  • 1 Ei
  • Ca. 150 g Mehl
  • Flor de Sal natural
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Muskat 

 

Den Kürbis wasche ich, schneide ihn in Schnitze und entferne die Kerne. Auf einem mit Alufolie oder Backpapier belegten Blech lasse ich ihn in der Mitte des  Backofens bei  170° (Ober-und Unterhitze) ca. 45-50 Minuten weich garen. Herausnehmen, die Schale entfernen (die ist ein wenig zu fest) und das Kürbisfleisch ggf. mit etwas Wasser pürieren.  Das Mus vermische ich nun mit Ricotta, Parmesan, Ei und den Gewürzen , dann das Mehl nach und nach mit den Händen unterkneten,  bis der Teig weich und geschmeidig ist, jedoch nicht mehr klebt. Abschmecken und evtl. nachwürzen. Den Teig lasse ich, wie Nudelteig, mindestens ½ Stunde ruhen. Dann teile ich ihn in mehrere kleinere Portionen, die ich auf einer bemehlten Arbeitsplatte zu Rollen von ca. 3-5 cm Durchmesser forme. Nun die Rollen in ca. 2-3 cm dicke Stücke schneiden. That`s it!      

 

Die Gnocchi gare ich portionsweise in sprudelndem Salzwasser. Das geht sehr schnell, ca. 2 Minuten. Wenn sie oben schwimmen, mit einer Schaumkelle rausnehmen, gut abtropfen lassen, mit ein wenig Butter mischen.

 

Etwas Butter zerlassen, etwas frischen, gehackten Salbei darin bräunen, über die Gnocchi geben und mit geriebenem Parmesan bestreuen.

Manchmal mache ich Gnocchi auf Vorrat und friere sie vor dem Garen einfach ein. Nur aufpassen, dass die zarten Dinger nicht zerquetschen! Nach dem Auftauen einfach wie oben beschrieben garen.

 

 

Kürbis-Gnocchi mit Tomatensoße (Bild)

 

  • 500 g reife Fleischtomaten
  • 1 EL Olivenöl
  • Escamas Ajo
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Bund Basilikum
  • 75g Parmesan (gerieben)
  • Etwas Butter

 

Dies ist eine super leckere Variant , die Gnocchi aus dem Grundrezept zu genießen. Wir lieben diese Art Gnocchi aus dem Ofen!

Die gegarten Gnocchi gebe ich in eine gefettete, feuerfeste Form . Dann überbrühe ich die Tomaten kurz mit kochendem Wasser, ziehe die Haut ab und schneide sie in Würfel. In einer Pfanne in heißem Öl kurz andünsten, mit den Escamas, Pfeffer und Basilikum abschmecken. Die Soße vorsichtig in der Form mit den Gnocchi vermischen, mit Parmesan und einigen kleinen Butterflöckchen bestreuen. Nun backt alles im vorgeheizten Backofen bei 200° (Umluft) etwa 15-20 Minuten, bis der Parmesan goldbraun ist und allen vom Duft das Wasser im Mund zusammen läuft…

 


0 Kommentare

Mi

06

Nov

2013

Kürbissuppe mit Ingwer

Schön, scharf und Fitness für die Abwehrkräfte.
Schön, scharf und Fitness für die Abwehrkräfte.

Zubereitungsbilder

Gibt es an kühlen Herbstabenden etwas Besseres,  als eine warme, dampfende Suppe? Wohl kaum!

 

Hier kommt mein persönliches Kürbissuppen-Lieblingsrezept:

 

  • 1 Hokkaido-Kürbis (ca. 500-750g)
  • 1 Zwiebel
  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer 
  • 1 EL Öl
  • 1 EL brauner Zucker
  • 150 ml trockener Weißwein
  • ½ l Gemüsebrühe
  • Flor de Sal Chili (plus evtl. noch etwas Chili zusätzlich)
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL Crème fraîche
  • 5-7 EL Orangensaft (frisch gepresst)
  • Evtl. etwas Crème fraîche, Kürbiskernöl und Kürbiskerne zum Garnieren

 

Ich wasche, halbiere und entkerne den Kürbis und teile ihn sodann in kleine Stücke. Zwiebel und Ingwer schäle ich, hacke sie in ganz kleine Würfel, erhitze das Öl in einem Topf und dünste die Zwiebel- und Ingwerwürfel kurz darin an. Dann kommen die Kürbiswürfel dazu und dünsten etwa 1-2 Minuten mit, bis ich den braunen Zucker darüber streue und schmelze lasse. Alles mit Wein ablöschen, die Brühe angießen und die Gewürze dazugeben.

 

Jetzt schmurgelt alles im abgedeckten Topf vor sich hin, bis der Kürbis schön weich ist. Das dauert etwa 15 Minuten, und die Wartezeit lässt sich hervorragend mit einem Gläschen des geöffneten Weins überdauern… Außerdem müssen ja noch die Orangen gepresst werden…

 

Wenn alles schön weich ist, püriere ich die Suppe sehr fein und rühre den Orangensaft und die Crème fraîche unter. Nochmal abschmecken… Mehr O-Saft, Pfeffer oder ein Hauch Chili…?

 

Die fertige Suppe garniere ich im Teller mit einem Klecks Crème fraîche sowie einem Hauch gutem Kürbiskernöl  und bestreue sie mit ein paar Kürbiskernen. Dazu gibt`s ein frisches Landbrot oder krosses Baguette.


9 Kommentare

Di

05

Nov

2013

Süßkartoffelchips mit altem Balsamico

Couchen mal anders: Süßkartoffelchips mit dem richtigen Salz haben Blockbuster Potenzial...
Couchen mal anders: Süßkartoffelchips mit dem richtigen Salz haben Blockbuster Potenzial...

Zubereitungsbilder

Ich liebe Süßkartoffeln! Was man damit alles Spannendes zaubern kann. Hier mal ein schneller Snack für den gemütlichen DVD-Abend, mit viel Beta-Carotin.

 

  • 2 große Süßkartoffeln
  • 1 l Sonnenblumenöl (zum Frittieren)
  • Flor de Sal Romero
  • Flor de Sal Chili
  • guten alten Balsamico (oder Crema di Balsamico)
  • Pfeffer aus der Mühle

 

Die Süßkartoffel schäle ich und schneide sie mit der Küchenmaschine oder der Handreibe in möglichst dünne Scheiben. Das Sonnenblumenöl erhitze ich in einem Topf (Friteuse geht natürlich auch) auf ca. 170 Grad und frittiere dann die Scheiben in kleinen Portionen, bis sie einen goldbraunen Rand bekommen. Mit der Schaumkelle aus dem Öl nehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen, in eine Schüssel geben und jeweils direkt mit etwas Rosmarin- oder Chilisalz mischen. Abdecken, bis alle Chips fertig sind.

 

Als Dipp für die Chips ist der alte Balsamico oder Crema di Balsamico (in einem kleinen Schälchen) köstlich!

 

2 Kommentare

Di

29

Okt

2013

Bandnudeln mit Steinpilzen (für 4 Personen)

Im Herbst auch im Wald zu finden: Frische Steinpilze
Im Herbst auch im Wald zu finden: Frische Steinpilze

Zubereitungsbilder

Meine Gemüsehändlerin hat jetzt, wo der Sommer zu Ende geht und die Pilzsaison beginnt, wunderschöne Steinpilze. Denen kann ich selten widerstehen. Und da die Tomaten noch sehr aromatisch sind, kommt beides zusammen in die Pfanne…

 

  • Ca. 250 g frische Steinpilze
  • 1-2 Schalotten
  • 2-3 reife Tomaten
  • Etwas süße Sahne
  • Olivenöl
  • Glatte Petersilie
  • Flor de Sal Ajo
  • Pfeffer

 

Zuerst schäle und hacke ich die Schalotten ganz fein, überbrühe die Tomaten mit heißem Wasser, ziehe sie ab und schneide sie in feine Würfel. In der Zwischenzeit wird das Wasser für die Bandnudeln aufgesetzt. Sobald es sprudelt, hinein mit den Nudeln

Die Steinpilze säubere ich mit einem Pinsel und schneide sie, je nach Größe, in Scheiben oder Würfel. In einer großen Pfanne erhitze ich Olivenöl und gebe die Schalotten dazu. Sie sollen glasig, aber nicht braun werden. Dann kommen die Steinpilze und die Tomatenwürfel  dazu und dürfen 2-3 Minuten mitschmoren.

Zum Schluss gebe ich einen Schuss Sahne nach Geschmack, Pfeffer, Flor de Sal Ajo und 1-2 EL fein gehackte Petersilie hinzu. Die bissfest gegarten, gut abgetropften Bandnudeln verfeinere ich mit etwas Butter  und gebe sie zu den Pilzen in die Pfanne. Vorsichtig vermengen und genießen!

So schmeckt der Spätsommer!


0 Kommentare

Fr

14

Jun

2013

Surf 'n' Turf a la plancha

Ein Klassiker der spanischen Grillkultur: Surf 'n' Turf a la plancha.
Ein Klassiker der spanischen Grillkultur: Surf 'n' Turf a la plancha.

Zubereitungsbilder

Rezeptvorschlag

 

Hier gibt es kein klassisches Rezept, sondern nur ein paar Tipps, wie ich die Gambas und das Filet zubereite. Da hat wohl jeder Grillmeister seinen eigenen Stil…

 

Die Gambas

  • stecke ich auf (grillgeeignete) Spießchen,
  • drücke sie mit beiden Seiten in Flor de Sal und
  • lege sie dann mit dieser dünnen Salzkruste auf die geschlossene Grillplatte.

Es dauert ca. 5-6 Minuten, incl. 1 Mal Wenden, bis sie eine schöne dunkelrosa Farbe haben und leicht gebräunt und appetitlich aussehen.


Das Fleisch

  • bestreiche ich vor dem Grillen mit Olivenöl,
  • lege es dann auf den heißen Grillrost (erst wenden, wenn es sich leicht ablösen lässt!) und
  • gare es dann nach Gusto rare, medium oder well done fertig.

Ganz zum Schluss würze ich es mit Flor de Sal Chili und etwas grobem Pfeffer. Einige meiner Gäste bevorzugen für ihr Filet Escamas Ajo oder Flor de Sal Romero, gekrönt von einem zartschmelzenden Butterflöckchen. Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.


0 Kommentare

Do

13

Jun

2013

Pasta mit Tomaten und Gambas

Sommerlich leicht und Schnell – leckere Pasta mit Gambas
Sommerlich leicht und Schnell – leckere Pasta mit Gambas

Zubereitungsbilder

Rezeptvorschlag

Dieses leckere Nudelgericht geht schnell und ich bekomme damit selbst meine nimmersatten Teenager-Kids samt Freunden satt.

 

Für 4-5 Portionen (je nach Hunger) nehme ich:

  • 2 gehackte mittelgroße Zwiebeln
  • 4-5 gehackte Knoblauchzehen
  • 5 superaromatische reife Tomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 3 EL Olivenöl zum Andünsten
  • frischgemahlenen Pfeffer
  • Chilisalz oder Flor de Sal natural (je nach Geschmack)
  • 500g Gambas
  • 250g Spaghetti oder dünne Bandnudeln


Die Zubereitung geht fix und ist sehr einfach:

  1. Gambas schälen und den Darm entfernen, beiseite stellen
  2. Einen großen Topf mit gesalzenem Wasser für die Nudeln zum Kochen bringen.
  3. In einer Pfanne in Olivenöl bei mittlerer Hitze die gehackten Zwiebeln und den Knoblauch anschwitzen, bis sie leicht glasig und zart goldbraun sind
  4. In der Zwischenzeit schneide ich die Tomaten in Würfel und gebe sie auch in die Pfanne, wo alles für ein paar Minuten sanft köchelt.
  5. Die Nudeln ins Wasser geben und nach Anleitung garen.
  6. Während die Nudeln garen, die fast fertige Tomatensoße mit dem Tomatenmark verfeinern und mit Salz und Pfeffer abschmecken
  7. Erst jetzt, ganz zum Schluss, gebe ich die Gambas dazu und lasse sie in der Tomatensauce gar ziehen
  8. Die fertigen Nudeln abschütten, gut abtropfen lassen und in der Pfanne mit der Soße vermischen.

 

Am Ende einfach auf großen und tiefen Tellern servieren. Kleiner Tipp für den Koch oder die Köchin: Zwischendurch einfach mal zurücklehnen und zu den Nudeln auch die glücklichen Gesichter genießen...


0 Kommentare

Mi

12

Jun

2013

Salmorejo (kalte Tomatensuppe)

Genau richtig für heiße Tage und ohne ernsthaft die Bikinifigur aufs Spiel zu setzen: ein sättigendes Süppchen.
Genau richtig für heiße Tage und ohne ernsthaft die Bikinifigur aufs Spiel zu setzen: ein sättigendes Süppchen.

Rezeptvorschlag

Einfacher und schneller geht`s nicht: Diese köstliche kalte spanische Suppe wird im Küchenmixer zubereitet und lebt von dem Aroma vollreifer Sommer-Tomaten. Verraten hat mir das Rezept, neben einigen anderen, eine reizende spanische Dame namens Maria auf dem Flug von Frankfurt nach Jerez.

 

Zutaten für eine Person:

  • 4 reife Tomaten
  • 4 Scheiben Baguette (kann auch schon alter sein)
  • 1 große Knoblauchzehe
  • frischer Pfeffer
  • Flor de Sal Natural
  • Sherry-Essig
  • Olivenöl

 

Die schnelle Zubereitung:

  1. Die vier reifen Tomaten und die vier Scheiben Baguette grob in Stücke schneiden
  2. Die große Knoblauchzehe ordentlich zerdrücken
  3. Alles zusammen in den Mixer geben und zu eine glatten Masse pürieren
  4. Frischer Pfeffer, ca. 1 TL Flor de Sal Natural, 1 TL milder Essig (z.B. Sherry-Essig) und 4 EL Olivenöl untermixen
  5. An einem schattigen Plätzchen servieren und genießen.


Die Suppe wird traditionell kalt serviert und kann mit Schinken-, Röstbrot-, Gurken- und Eierwürfeln bestreut werden.


0 Kommentare

Di

11

Jun

2013

Sashimi

Auch wenn's asiatisch wird, die Escamas passen.
Auch wenn's asiatisch wird, die Escamas passen.

Rezeptvorschlag

Wenn es guten frischen Thunfisch gibt, ist ein Thunfisch-Sashimi eine sehr leckere Vorspeise – und sieht dazu auch noch super aus.

 

Für 4 Personen:

  • reichen 200 g Fisch
  • etwas Wasabi aus der Tube
  • 100 ml Sojasauce und
  • eine Prise Flor de Sal Natural

 

Die schnelle Zubereitung:

  • Den Thunfisch schneide ich in möglichst dünne, ca. 3 x 6 cm große Stücke,
  • fülle die Sojasauce und das Wasabi dekorativ in zwei Schälchen und
  • richte den Thunfisch wahlweise mit eingelegtem Sushi-Ingwer an.

 

Die Fischstücke bestreue ich mit einem Hauch Flor de Sal Natural. Schon ist das Sashimi fertig :-)


13 Kommentare